Forum Bericht

Forum – Community Kick-off »Digitalisierung für die Wissenschaft in NFDI4Culture« – Bericht

Capture & Enrichment Forum

Die erste Forumsveranstaltung der Task Area 1 Digitalisierung und Anreicherung digitaler Kulturgüter fand am 7. und 8. Oktober 2021 über zwei halbe Tage digital statt und richtete sich dabei an die gesamte Fachcommunity. Das zentrale Ziel war von Beginn an der intensive Austausch und die Vernetzung, welche erfreulicher Weise durch sehr unterschiedliche Akteure und Interessierte verwirklicht wurde.

An dieser Stelle möchten wir uns erneut für die rege Teilnahme und aktive Beteiligung aller bedanken. Zeitweise waren mit uns über 150 Personen anwesend – ein tolles Zeichen für eine lebhafte und interessierte Community, die die NFDI4C ausmacht und bereichert, da wir gemeinsam gestalten möchten.

Tag 1

Der erste Tag war als "Inspiration Day" organisiert und dabei geprägt durch vier spannende Vorträge aus ganz verschiedenen Perspektiven zum Thema Digitalisierung in der Wissenschaft und die jeweils spezifischen Chancen und Herausforderungen.

Zu Beginn wurde der Blick einer Infrastruktureinrichtung durch Dr. Maria Effinger (Leiterin der Abteilung Publikationsdienste, Koordinationsbereich Kulturelles Erbe und Digital Humanities, Universitätsbibliothek Heidelberg) eingenommen. Mit ihrem Vortrag »Digitalisierung als Komponente einer agilen und modularen Forschungsinfrastruktur.« gab es nicht nur Applaus bei Twitter – ein Einblick in Ihre Arbeit und Strategie zeigt deutlich die Chancen und den wissenschaftlichen Mehrwert durch eine modulare und nutzbare Forschungsinfrastruktur auf. Genau das also, wozu NFDI4C für die gesamte Community beitragen will und soll.

Direkt im Anschluss konnte JProf. Dr. Elisa Roßberger (Digital Humanities für Vorderasiatische Archäologie und Altorientalistik, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, BMBF-Projekt ACAWAI - CS) mit einem spannenden Einblick in ihr Forschungsprojekt aufzeigen, wie eine internationale und disziplinübergreifende wissenschaftliche Arbeit insbesondere zu einer Nachnutzbarkeit beitragen könnte und kann. Sie konnte aufzeigen wofür NFDI4C in diesem Kontext bereits hilfreich war, aber auch was in Zukunft benötigt wird. »Bilder neu verknoten. Die visuelle Kultur Westasiens und das Semantic Web.« war ein Vortrag, der zu einem angeregten Autausch beitrug und viele Ideen für zukünftige Aufgaben beisteuern konnte.

Kai Mewes, Bildwissenschaft M.A (Leiter Fotoatelier und Digitalisierung, Die Neue  Sammlung, Pinakothek der Moderne, München) zeigte dann die Sicht eines Operators auf – »"Do it once and do it right": Internationale Anforderungen an die Bildqualität zur  Langzeitdigitalisierung.« Mit einer hohen Genauigkeit und sehr spezifischem Fachwissen konnte er dabei beeindruckend verdeutlichen wie wichtig bei der professionellen und Nachhaltigen Digitalisierung die Qualitätssicherung ist.

Last but definitely not least wurde die Vortragsreihe Dr. Andreas Christoph (Leiter Abteilung Digitales Kultur- und Sammlungsmanagement,  Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena) komplettiert: die spannende Perspektive eines Digitalisierungszentrums konnte mit dem Vortrag »Digitales Kultur- und Sammlungsmanagement: Vom Datenportal zum Digital Curator.« beleuchtet werden. Dabei konnte er aus der Praxis alle Herausforderungen der Digitalisierung bis hin zur Veröffentlichung und Zugänglichkeit von Daten schildern.

Die Denkanstöße, Vielseitigkeit und Breite des Themas Digitalisierung in der Wissenschaft und die jeweils spezifischen Chancen und Herausforderungen warfen sehr interessante Fragen auf und wie erhofft konnten bereits konkrete Wünsche, Bedarfe und Anregungen an NFDI4C und unsere Task Area angebracht werden.

Tag 2

Dieser Eindruck verfestigte sich am zweiten Tag des Forums: das Format Barcamp ermöglichte es spezifische Fragen und Themen kompakt zu vertiefen und gemeinsam zu diskutieren, sodass die Denkanstöße des ersten Tages, aber auch Themen darüber hinaus Platz fanden. Sehr erfreulich war für uns, dass hier alle Erfahrungslevel vertreten waren, von Neulingen im Feld der Digitalisierung bis hin zu professionellen Digitalsierungsanbietern. Die für uns und für viele Teilnehmende neue Veranstaltungsform feierte im Rahmen von NFDI4C Premiere und trotz einiger technisch-organisatorischen Ruckler (für die wir uns noch einmal entschuldigen möchten) wurde es Dank aller Beteiligten zu einem großen Erfolg. Es wird entsprechend nicht das letzte Barcamp gewesen sein. Auf dieses und zukünftige Veranstaltungen, bei denen wir all den Input aus dem Kick-off aufgreifen möchten, freuen wir uns schon jetzt.

Hier findet sich der Überblick zu allen Barcamp-Sessions, die sich am zweiten Tag ergeben haben und den zugehörigen Pads (auch hier können sehr gerne sessionspezifische Notizen weiter ergänzt werden).

Nach den beiden für uns spannenden, interessanten und lehrreichen Tagen, sind wir weiterhin dankbar für die rege Teilnahme. Wir sind aktiv damit beschäftigt die Kontakte, Anliegen, Mitbringsel und Projekte in eine Wissensfarm zu schieben, die uns allen zur Verfügung steht.

Wir freuen uns auch jetzt noch sehr über Anregungen und Fragen und sehen in eine spannende kooperative Zukunft im Kontext der NFDI4C, der Task Area 1 Digitalisierung und Anreicherung digitaler Kulturgüter und darüber hinaus.

 

Weitere Links und Materialien

Hier eine Sammlung der Links, die allgemein (nicht innerhalb der Barcamp-Sessions) an beiden Tagen geteilt wurden.

• Tweets zum Community Kick-off findet man unter dem Hashtag #4CultureDigitalisierung; #Digitalisierung für die Wissenschaft war außerdem auch das Thema des am darauf folgenden Donnerstags in der #4CultureHour

Hier die Materialien aus den beiden Tagen, die durch die Vortragenden freigegeben wurden.