Bericht

Zweites Forum „(Weiter-)Entwicklung der Research Tools & Data Services in NFDI4Culture“ – Bericht

A set of various handcraft tools (solder, scissors, pliers ...) on a white mat.

Diverse Werkzeuge auf einer weißem Matte.

"A set of various handcraft tools (solder, scissors, pliers ...) on a white mat.", © CC0, Autor:in: coyot https://pixabay.com/de/photos/werkzeug-werkzeuge-ausr%c3%bcstung-1957451/

Am 15. September 2022 fand das 2. Community Forum „(Weiter-)Entwicklung der Research Tools & Data Services“ statt. Wie auch im letzten Jahr war das Ziel der virtuellen Forumsveranstaltung, in Abstimmung mit Forschenden und Mitgliedern der verschiedenen Fachgesellschaften die Bedarfe der Community hinsichtlich Research Tools und Data Services zu ermitteln.
Im Zeitraum vom 29. Juli bis 29. August konnten aus der Community heraus Förderungsvorschläge für die (Weiter-)Entwicklung von Projekten und Maßnahmen eingereicht werden. Auch Projekte, die im Zuge des ersten Forums eine Förderung erhalten haben, konnten sich erneut bewerben.

Die Anmeldung zur Teilnahme für interessierte Forschende und Vertreter:innen aus den Communities war bis zum 14. September per Web-Formular möglich.
Während der Online-Veranstaltung am 15. September von 9 bis 12 Uhr wurden die bis dahin vorgeschlagenen Maßnahmen diskutiert und weitere Bedarfe formuliert. Das dreistündige Forum bot die Möglichkeit, Maßnahmen vorzustellen, in vier Breakout-Räumen zu diskutieren und Kommentare, Wünsche und Kritik auf einem vorbereiteten Miro-Board festzuhalten.

Im Anschluss an das Forum wurden in den darauffolgenden zwei Monaten die 16 vorgestellten Projekte basierend auf den Forumsergebnissen analysiert und zusätzliche Expertisen eingeholt. Letztendlich wurden zehn Maßnahmen dem Culture Steering Board zur Förderung vorgeschlagen.

Wir können mit großer Freude verkünden, dass dieser Vorschlag einstimmig angenommen wurde, und die folgenden Maßnahmen gefördert werden:

  • Weiterentwicklung Graphical User Interface des CVMA Digitale Ressourcen Managers, der webbasierte Digitale Ressourcen Manager (DRM) verbessert die Kollaboration, die Handhabung, die Recherche etc. bildbasierter Inhalte inkl. der besseren Verarbeitung der Bild-Metadaten in XMP und der Einbindung von kontrollierten Vokabularen.
     
  • Weiterentwicklung von CollAna, CollAna ist ein webbasiertes Werkzeug zum Vergleich von Versionen gedruckter Musik.
     
  • Linking Data einfacher gemacht, entwickelt werden soll die grafische Oberfläche einer Webkomponente, die in allen webbasierten Umgebungen Abfragen an die GND und WikiData ermöglichen soll.
     
  • Musikwissenschaftliches Mark-Up mit dem mei-friend Editor, Erweiterung des User-Interface von mei-friend, um Annotationen erstellen und verwalten zu können.
     
  • 4D-Community-Browser 2.0, der 4D-Community-Browser 2.0 ist ein Forschungswerkzeug, mit dessen Hilfe Fotografien zusammen mit 3D-Daten zu Bauwerken auf (historischen) Karten verortet werden können.
     
  • WissKI-Cloud, WissKI-Cloud soll als Software-as-a-Service Nutzer:innen die Möglichkeit bieten, unkompliziert maßgeschneiderte WissKI-Instanzen aufzusetzen und warten zu lassen.
     
  • Extending the iArt project, iArt ist eine Webplattform, die Bildvergleiche ermöglicht und Bilder halbautomatisch annotiert. Dies soll nun modularisiert werden und in unterschiedliche Kontexte integrierbar sein.
     
  • MusicXML-Integration in meico, meico ist ein Werkzeug für die Konvertierung von musikbezogenen Daten und soll im Rahmen der Maßnahme um MusicXML als Format erweitert werden.
     
  • OpenRefine, OpenRefine ist ein kostenloses Tool zum Bearbeiten von Daten, das zur Bereinigung von tabellarischen Daten, zum Abgleich von Dateneinheiten und zur Verbindung eigener Daten mit externen Wissensdatenbanken verwendet werden kann.
     
  • Kompakkt, Kompakkt ermöglicht die Annotation von digitalen Objekten, mit einem Schwerpunkt auf 3D-Objekten, die hochgeladen und in einem Repository gespeichert werden.

Für die Weiterentwicklung der bewilligten Projekte werden 2023 insgesamt 120.000 € vergeben werden. Über vier Jahre hinweg werden insgesamt ca. 400.000 Euro über das jährliche Forum „(Weiter-)Entwicklung von Research Tools & Data Services“ an die Communities von NFDI4Culture verteilt werden.